Zum Hauptinhalt springen

Energiewende

Energiepolitik ist Sicherheitspolitik

Die Abhängigkeit von russischem Gas ist ein dickes Ass in Putins Ärmel

Die aktuelle Situation nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine zeigt erneut: Der Ausbau Erneuerbarer Energien ist eine Frage der nationalen Sicherheit. Fossile Brennstoffe wie Gas und Öl sind endlich, schaden der Umwelt und machen uns von Importen abhängig. Deshalb will das Wirtschafts- und Klimaschutzministerium den Ausbau der Erneuerbaren Energien beschleunigen mit doppelt so viel Windkraft an Land wie bislang, fast viermal so viel Windkraft auf dem Meer und Energie aus Solaranlagen und einer klimaneutralen Stromversorgung bis 2035.

► mehr

15.11.14: Gabriel verkündet Abkehr von Klimaschutzzielen

Traurig aber wahr, der frühere Umweltminister und VizeKanzler macht den "Adenauer" und kümmert sich nicht um sein "Geschwätz" von damals. Fragt sich blos, wie er das mal seiner Tochter erklärt... 

Das Klimaziel der Bundesregierung ist nicht mehr zu halten. Das hat Wirtschaftsminister Gabriel nach SPIEGEL-Informationen intern eingeräumt. Grund ist vor allem die Weigerung des Ministers, alte Kohlemeiler abzuschalten.mehr

Okt. 2014: Alte Kohlemeiler abschalten

Kohle-Tagebaue berauben Menschen ihrer Heimat und zerstören die Natur. Kohlekraftwerke heizen den Klimawandel an und gefährden unsere Gesundheit mit Feinstaub und Quecksilber. Trotzdem verfeuert Deutschland immer mehr Kohle und exportiert Kohlestrom ins Ausland. Damit muss endlich Schluss sein!

Nutzen Sie die anstehenden Entscheidungen zum Klimaschutz: Schalten Sie die dreckigsten und ineffizientesten Kohlemeiler ab. Nur so kann Deutschland sein Klimaschutzziel 2020 noch erreichen. Gewähren Sie keine neuen Subventionen für Kohlekraftwerke. Und beschließen Sie einen verbindlichen Kohleausstieg – damit spätestens 2030 mit der dreckigen Braunkohle Schluss ist und der letzte Steinkohlemeiler nicht länger als bis 2040 läuft. Den Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft!

22.03.14: Energiewende retten - DEMO in Mainz/Wiesbaden

Liebe Freunde einer zukunftsfaehigen Energieversorgung,

   am Samstag, 22.03.14 findet in Mainz und Wiesbaden die "Energiewende
   retten!"-Demo statt. Sie ist eingebettet in 7 bundesweite Demos.
   Unsere wird eine gestaffelte Demo, die in Mainz beginnt und in
   Wiesbaden endet. Einzugsgebiet ist komplett Rheinland-Pfalz und Hessen.

   Bitte helft mit, die Demo zu einem deutlichen Zeichen gegen den
   aktuellen Frontalangriff auf die Energiewende werden zu lassen.

   Der Ablauf:
   - 12:00 Treffpunkt Gutenbergplatz Mainz
   - 12:30 Start Demozug Mainz
   - 13:30 Ankunft Mainz-Kastel Bhf
   - 13:45 Zugfahrt/Busfahrt von Mainz-Kastel nach Wiesbaden
   - 14:00 Treffpunkt HBF Wiesbaden
   - 14:30 Start Demozug HBF Wiesbaden
   - 15:30 Kundgebung Schlossplatz Wiesbaden
   - 16:30 Ca. Ende

   Haupredner ist Hubert Weiger, BUND-Bundesvorsitzender

   Deshalb: Weitersagen, Aufrufen, Mobilisieren, und Kommen!


  
   Alle Fragen und Absprachen gerne an uns: energiewendedemo(at)bund-rlp.de
   Energiewende retten!
   Viele Gruesse


   Michael Ullrich
   Regionalkoordinator
   Bund fuer Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
   Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.
   Landesgeschaeftsstelle
   Hindenburgplatz 3
   55118 Mainz
   Telefon: 06131 62706-0
   Telefax: 06131 62706-66
   [13]michael.ullrich@bund-rlp.de
   [14]www.bund-rlp.de

   Dirk Vielmeyer
   Koordinator Wiesbaden

Trassenausbau für Kohlekraftwerke?

Veröffentlicht am 20.02.2014

Ohne Netzausbau wird es keine Energiewende geben, für Politiker aller Parteien ist dieser Satz ein Dogma. Bürgerinitiativen, die sich gegen den Bau der neuen Stromautobahnen wehren, geraten in den Ruf der ewig Gestrigen, der Störer und Bremser. Nur: Große Teile der neuen Gleichspannungsleitungen sind unnötig, sagen namhafte Experten und Wissenschaftler. Und, noch überraschender: Zwei der drei Stromautobahnen haben mit der Energiewende nichts zu tun, sie nutzen nach übereinstimmenden Berechnungen der Experten allein der Kohleindustrie. Mit Milliarden Euro bezahlen die Bürger also einen Stromtrassenausbau, der nicht nur wenig mit der Wende zu den Erneuerbaren zu tun hat, sondern die grüne Energie sogar bremst und die CO2- Bilanz Deutschlands verschlechtert. MONITOR über ein Riesenprojekt, das vor allem die Betreiber von Stein- und Braunkohlekraftwerken freuen wird.

Monitor klärt auf was Gabriel & Co planen... 

Leben mit dem Energiewandel

ist eine Diskussions und Reportageserie im Internet. die sehr aufschlussreich und vielschichtig zu diesem Thema berichtet.

http://www.youtube.com/channel/UCOrM_L8GhXgQ4AsD-Xba6Ew/feed