Zum Hauptinhalt springen

Klaus Neuhaus

Friedrich-Ebert-Str. 6A - 55257 Budenheim
Telefon: 06139.290449

E-Mail: klaus.neuhaus(at)gruene-budenheim.de

Ein Gütersloher in Budenheim...
Geboren und aufgewachsen in Ostwestfalens Wirtschaftszentrum (Bertelsmann, Miele), kam ich 1987 nach Mainz. Nach einer kurzen Wohn-Stippvisite in Ingelheim landete ich im Frühjahr 2003 zunächst beruflich und etwas später ganz und gar als Neubürger in Budenheim.

Meine berufliche Karriere startete 1984 als Dipl.-Ing. (FH) in der holzverarbeitenden Industrie. Zunächst Betriebsleiter in einem Möbel-Fertigteilewerk, wechselte ich nach knapp 3 Jahren mit meinem Umzug nach Mainz auch die Branche. Noch ein paar Kurskorrekturen und 1996 begann mit der Selbständigkeit der aktuelle berufliche Weg: heute bin ich mit einer Web & Werbeagentur in der Friedrich-Ebert-Str. in Budenheim ansässig und bediene Kunden nicht nur in der Region sondern in ganz Deutschland und darüber hinaus.

Was mir nach wie vor bei den Budenheimer GRÜNEN gefällt: Hier sind Menschen mit der notwendigen Gelassenheit dabei, gute Ideen und Anregungen zum Wohle Budenheims auf die "Schiene" setzen. Man wirft "ein Auge" auf das, was von Dritten oft aus Eigennutz und gegen die Interessen der hier lebenden Menschen versucht oder unterlassen wird.

Bei den Budenheimer GRÜNEN sind Menschen zusammen gekommen, unter denen man sich sehr schnell recht wohl fühlt. Die mögen Spundekäs und einen leckeren Schoppen ebenso gern wie ich.

Die "da oben in Berlin" gab es lange auch nicht, weil die GLB (Grüne Liste Budenheim) war unabhängig. 2012 ist daraus ein Ortsverband der B90/Grünen geworden. Das hat Vorteile, wenn es z.B. um Wahlkampfmaterial etc, geht. Auch hilft das große GRÜNE Netzwerk bei der politischen Arbeit.

Politischer Quereinsteiger
Bei den Grünen in Budenheim betätige ich mich erstmals in einer politischen Partei. Na, nicht ganz: Während meines Studiums an der FH Lippe habe ich in zahlreichen Hochschulgremien gearbeitet, u.a. war ich zwei Semester Asta-Vorsitzender, dort als Mitglied der "Unabs", der Unabhängigen, wie wir uns damals nannten - und da ist man dann ja auch eine politische Person.

Umweltthemen verfolgte ich schon immer mit besonderer Aufmerksamkeit. Dass der Klimawandel und der ungebremste Ressourcenverbrauch zu spät in den Focus der politisch Handelnden kam und dort - trotz ewiger Warnungen aus wissenschaftlichen Kreisen - immer noch lange verharmlost und in seiner Bedrohung für die Menschen verkannt wurde (siehe z.B. Kohlekraftwerk Mainz), war für mich der Anlass, hier einzusteigen, denn nur durch die Vorgaben aus der Politik kann sich etwas ändern. Ob ich dazu beitragen kann, weiß ich nicht, ich werde jedoch alles daran setzen.

Seit 16 Jahren lebe ich nunmehr in Budenheim. Die Handballschuhe habe ich 2016 endgültig an den Haken gehängt und so kann ich diesem Ehrenamt mehr Zeit widmen. Seit knapp 10 Jahren bin ich im Gemeinderat und seit 2011 Fraktionssprecher. (Meine Vorgängerin war Irene Alt) Mit den Jahren lernt man die Gepflogenheiten im Rat kennen und stellt (auch hier) fest, dass man mit gegenseitigem Respekt auch bei den anderen Fraktionen Gehör findet. Politische Arbeit ist eben auch immer ein Miteinander und Fundamentalopposition ist nicht mein Ding. Mehrheiten gewinnt man mit guten Argumenten für die gute Sache. Das ist uns in den letzten Jahren immer besser gelungen und so soll es weiter gehen.

Über den Budenheimer Tellerand hinaus beobachte ich besonders die Medien und wie sie unser aller Handeln manipulieren. Das gibt es in der lobbygesteuerten Politik leider zu oft. Aber auch Ressourcenver-brauch und Klimawandel haben mich von Jugend an beschäftigt. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten dem drohenden Klima-Szenario entgegenzuwirken, ohne dabei auf „alles“ verzichten zu müssen, nur die Mühlen der Erkenntnis mahlen zu langsam und Überzeugungs-arbeit zu leisten ist mein Weg der Wahl und der Grund, warum ich politisch aktiv bin.

Ich unterstütze die NGOs Greenpeace, Campact, Lobbycontrol und Foodwatch. Was ich gerne weiterempfehle.