Zum Hauptinhalt springen

Klimawandel in Budenheim

Der Klimawandel ist in Budenheim angekommen.

Klimanotstand auch in Budenheim? Zumindest wer dieser Tage durch den Lennebergwald geht, kann die verheerenden Folgen des Dürresommers 2018 sehen. Jetzt sind wir im Frühsommer 2019 angekommen, das Wetter war bisher durchwachsen. Die Niederschläge sind gefühlt reichlich, konnten jedoch den Grundwasserpegel bei weitem nicht ausgleichen. Es treten die Folgeschäden der Dürre deutlich zu Tage. Bäume, die erst gar nicht mehr ausgeschlagen sind, Bäume, die einfach umgefallen sind oder braun und trocken ihre toten Arme ausstrecken.

Vergleich Herbst 2015 / Juni 2019

Waldschadensbericht 2019 (Mai 2019)

Der Forstrevierleiter Stefan Dorschel stellte den Bericht am 8.5., also in der letzten Gemeinderatssitzung vor den Kommunalwahlen vor.

1. Waldzustand / Forstliche Maßnahmen - Ganz im Gegensatz zu meinen letztjährigen vorsichtig optimistischen Berichten, muss der Zustand des Lennebergwaldes im Frühjahr 2019 als sehr angespannt bezeichnet werden. - Der trocken- heiße Sommer 2018 brachte der Rheinebene und dem Westerwald ein Niederschlagsdefizit von über 30 % in der für das Waldwachstum entscheidenden Vegetationszeit. Dies zeigt, dass der Klimawandel Wirklichkeit geworden ist. - Zwar gab es auch in der Vergangenheit viele trockene Jahre (1976; große Waldbrände in Niedersachsen), seit 1990 treten trocken-heiße Jahre jedoch gehäuft auf (1990 - 1993, 2003, 2015, 2018 ) und die Erholungsphasen zwischen den Trockenjahren werden kürzer und sind nicht mehr so ausgeprägt.
Mehr: der komplette Bericht.

AZ> Lennebergwald: Sogar in Grillhütte ist Feuermachen verboten

Hitzealarm in Budenheim und Ober-Olm – die Waldbrandgefahr steigt. Daher gelten ab sofort strengste Sicherheitsregeln – und die Förster passen auf, dass sie auch eingehalten werden. mehr