2009

Archiv 2009 - chronolgisch geordnet

Nov 2009: Bernd Leu absolviert NewYork Marathon

42,195 km in 2 Stunden 39 Minuten

Am 40sten New York Marathon teilgenommen zu haben, war das Größte, so Bernd Leu (60) beim letzten Treffen der Grünen Liste Budenheim.

Seine persönliche Bestzeit von 2 Std. 39 Min. konnte er diesmal nicht erreichen – sie liegt auch schon ein paar Jahre zurück. Dazu kommt noch, dass der New York Marathon mit seinen fünf Brücken und vielen Steigungen eine ganz besondere Herausforderung für die Läufer bedeutet.

Die Stadt, die Menschen und vor allem die Masse an Menschen in guter Stimmung zu erleben, sei großartig gewesen. 42 000 Läufer an den Start zu bringen und am Ende des Laufs zu kanalisieren ohne dass ein Chaos ausbricht, sei schon eine beeindruckende logistische Leistung.

Für einen geordneten Start mussten die Teilnehmer vier Stunden vorher am Treffpunkt sein.  Auch bei der besten Organisation passieren Fehler. Für Bernd Leu bedeutete das, dass er nicht wie geplant mit „Wave 1“ um 9:40 Uhr startete, sondern erst mit „Wave 2“ um 10:00 Uhr. Die Grüne Liste Budenheim–Mitglieder hörten Bernd Leu gespannt zu, als er mit ihnen im Geiste die Strecke wieder ablief. Die kleinen und großen Musikgruppen am Straßenrand, die Überquerung der ersten Brücke, die unter der Last von mehr als 10 000 Läufern schwankte, das Anfeuern durch das Publikum, kleine Unpässlichkeiten die keiner braucht, die aber - wenn es vorbei ist - zum Erzählen gut sind und über die man lange lachen kann.

Sehr beeindruckt war Bernd Leu von der Reaktion der Amerikaner, mit denen er nach dem Lauf Kontakt hatte – alle sagten „you did a great job“ und - im Gegensatz zu den Deutschen - fragte keiner, in welcher Zeit er den Marathon geschafft habe.

Alle fanden dann auch, dass ihr Mitglied Bernd Leu etwas Großes geleistet habe. Dass nur das Dabei sein zählt, sei eine sehr sympathische Eigenschaft der Amerikaner.

Sehr wahrscheinlich hatte das ein oder andere GLB–Mitglied spontan die Idee, Bernd Leu zu fragen, wie lange er für die rund 42 km in New York gebraucht habe. Diesem Impuls hat dann aber niemand mehr nachgegeben. Dabei sein ist alles.

16.09.2009: Flughafenausbau - CDU / FDP Wortbrecher

Wer einmal lügt... CDU und FDP stimmen in namentlicher Abstimmung gegen Nachtflugverbot. mehr

Sept 2009: Atommüllager ASSE soll geschlossen werden

Plutonium in einem Salzbergwerk, in das Wasser eindringt – Kanzlerin Merkel und Umweltminister Gabriel drängen nun auf eine Lösung für das marode Atommülllager Asse mehr auf ZEIT-ONLINE

11.09.2009: Gehen Sie auf Atommüllendlagersuche - in Mainz!

Am Freitag, den 11.9.2009 (um 14 Uhr Hbf-Vorplatz, 16 Uhr Kundgebung auf Platz vor der alten Universität) trifft die bundesweite Endlagersuche auf Mainz. Mehr auf der Webseite des Veranstalters

 

 

 

 

 

23.05.2009: Stop Kohle - Demo

am 23.05.2009 fand die 3. Demo gegen das Kohlekraftwerk statt. Zur Abschlusskundgebung auf dem Gutenbergplatz vor dem Staatstheater Mainz kamen rd. 4000 Teilnehmer. mehr

Aktion - Hier: Keine Häuser

So hoch sollen die Häuser hier werden

(21.05.2009) Mit der Aktion „Hier: Keine Häuser“  machte die Grüne Liste am Sonntag auf die geplante Bebauung Gonsenheimer Str. / Am Horn aufmerksam. Mit einem neun Meter hohen Gerüst konnte interessierten Spaziergängern und Fahrradfahrern beeindruckend das Ausmaß der geplanten Wohnbebauung anschaulich gemacht werden. Neun Meter: das ist die laut Bebauungsplan erlaubte Firsthöhe. » mehr

 

 

 

Irene Alt – stark für Familien

(07.05.09) Junge Familien sollen ihren Beruf und ihr Familienleben besser vereinbaren.  Deshalb muss es in Budenheim genügend Betreuungsangebote für Kinder von 0 – 14 Jahren geben. Budenheim hat außer den Kindergärten eine kommunale Kinderkrippe - demnächst sogar zwei - und eine Ganztagsschule: alles Einrichtungen, die auf Initiativen der Grünen Liste  » mehr

Bundestagswahl: Die Grüne Liste Budenheim unterstützt Bündnis 90 Die Grünen

und das beruht auf Gegenseitigkeit. So wie wir von den "großen Grünen" im Kommunalwahlkampf unterstützt wurden, schalten wir nun deren Anzeigen in der Heimatzeitung und stellen Plakate in Budenheim auf. Was erstaunlich auffällt. Keine Köpfe sondern Themen bestimmen die mit Hintersinn gestalteten Plakate der Bündnisgrünen.

 

Erneuerbare Energien schaffen Arbeitsplätze
Schwarz-Gelb folgen der Atomlüge von billigem Strom
Deutschland ist im Bereich Bildung nach wie vor hinten dran

Krappen soll wieder Lebensraum für Rheinfische und Co. werden

Im Naturschutzgebiet Königsklinger-Aue Harder-Aue wurde in den letzten Wochen viel Erde in Bewegung gesetzt. Hintergrund ist eine durch das Land Rheinland-Pfalz durchgeführte Renaturierung des Krappen. Unter anderem der NABU machte sich seit Jahren für einen naturnäheren Zustand des Gewässers stark. Mehr

05.03.2009: greenpeace.ch: Dioxine bei der Giftmülldeponie Hirschacker...

Was ging alles nach Rheinland-Pfalz (Budenheim)?

In die alte Giftmülldeponie Hirschacker in Baden-Württemberg wurden möglicherweise grosse Mengen Dioxin und andere Dauergifte abgelagert. Roche hatte zur Zeit der Hirschacker-Auffüllung vor Ort Lösungsmittel verbrannt und die so entstandenen Dioxin-Rückstände in die Deponie gekippt. Bei der aktuellen Hirschacker-Sanierung wird die Deponie teilweise ausgehoben. Neue Informationen zu diesem Thema auf greenpeace.ch

18.02.2009: Gefährlicher Chemiemüll in Budenheim?

Die Meldung von Greenpeace, dass nicht deklarierter Müll der Chemiemülldeponie Hirschacker in Budenheim entsorgt wurde, hat uns sehr erschreckt. Die Pressemitteilung des Umweltdezernenten der Stadt Mainz, Wolfgang Reichel, konnte einen eher beunruhigen, als dass sie Gewissheit gebracht hätte. mehr

Giftmüll auf der Mülldeponie?

Einige Unruhe brachten die Berichte von Greenpeace.ch über die Transporte von rd. 20.000 Tonnen Aushub aus der Deponie Hirschacker (Baden) u.a. nach Budenheim. mehr

Haushaltsrede 2009 von Ruth Wagner-Schmitt

Herr Becker, sehr geehrte Damen und Herren,

die Haushaltsberatungen in diesem Jahr waren anders als sonst und das nicht nur durch die Einführung der kommunalen Doppik. Nachdem wir zunächst auf einen Sparhaushalt eingestimmt worden waren und uns schon lange im Vorfeld eine Liste potentieller Grausamkeiten, d.h. Kürzungen im Bereich der freiwilligen sozialen Leistungen überreicht worden war,  entwickelten sich die Dinge dann plötzlich überraschend positiv. mehr

27.09.2009: Ergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis - 206 - Mainz