Fluglärmentwicklung dramatisch nach Ausbau

Wer sich mal etwas näher mit der Entwicklung des Fluglärms in unserer Region beschäftigt wird feststellen, dass große Bereiche bis 2020 als Siedlungsbebauung wegfallen... Denn mit dem Ausbau wird es nicht nur am Boden eng, auch in der Luft staut sich der Verkehr. Anflugruten, Eindrehstrecken werden ausgeweitet, denn weit mehr als die 700000 Flubewegungen, die Basis der aktuellen Kapazitätsplanungen sind, wollen abgewickelt werden. Überall, wo der Dauerschallpegel einen bestimmten Werte überschreitet, wird Siedlungsbau per Gesetz untersagt...

D.h. Der Lärm wird vor den Menschen geschützt, und nicht der Mensch vor dem Lärm.

Damals: Für den Ausbau der Startbahn West lagen die Planungen bei 330000 Flugbewegungen. Derzeit sind es rd. 500.000 Flubewegungen/Jahr. Und wer glaubt, die neuen Planzahlen hätten eine begrenzenden Wirkung, wird bei Gericht eines anderen belehrt. 

Die aktuellen Flugverläufe sind abrufbar unter:

http://www.dfld.de/Radar/

 

Hier kann man sich zum Thema Fluglärm informieren, auch wo man sich gegen subjektiv empfundene zu laute Flieger beschweren kann....

 

http://www.fluglaerm-rheinhessen.de

 

Flughafenausbau

Jüngste Presseberichte bestärken uns in unserer kritischen Haltung dem Flughafenausbau gegenüber. Im aktuellen Winterflugplan gehen die Flugbewegungen entgegen ursprünglichen Ankündigungen sogar um zwei Prozent zurück. Das von den Flughafenbetreibern  prognostizierte Wirtschaftwachstum von durchschnittlich zwei Prozent ist angesichts der Finanzkrise mehr als unrealistisch. Die Anrainer-Kommunen fordern daher eine Überarbeitung der Luftverkehrsprognose und damit eine Neubewertung des Planfeststellungsbeschlusses. 

 

Hier geht es zur Platform der Ausbaugegner